Die Wortstattnacht

I am invited to the festival “Wortstattnächte”. This is a great four night festival and every evening is singular – so don´t miss out.

On the 30th there will be 3 staged readings with music.
“There is the ones that want to sleep as to forget. The others look back into theri childhood, just to make sure. the Third ones fight so that the family history does not repeatitself anymore.”

On their website they write about this evening:
Die einen wollen nur schlafen, um zu vergessen. Die anderen suchen Orte der Kindheit auf, um sich zu vergewissern. Und die dritten käpfen darum, zu verhindern, dass sich (Familien)Geschichte wiederholt.

Drei formal wie inhaltlich höchst unterschiedliche Stücke entstanden in der Saison 2015/16 und werden in szenischen Lesungen präsentiert.

“Schwarze Schafe zählen” von Marianne Strauhs
Mit: Annette Isabella Holzmann, Elisabeth Prohaska und Erol Ăśnsalan
Regie: Ingrid Lang

“Plötzliches Tosen einer vorbeifahrenden Schnellbahn” von Jérôme Junod
Mit: Gioia Osthoff, Christina Scherrer und Roman Blumenschein
Regie: Hans Escher

“mutterseele. dieses leben wollt ich nicht.” von Thomas Perle
Mit: Saskia Klar, Claudia Kottal, Elisabeth Prohaska u.a.
Regie: Frederic Lion

Musik: KMET
Raum: Renato Uz
Dramaturgie: Bernhard Studlar

more infos about the festival, the location: Wortstattnächte