FANIS (2021)

Wie entsteht die Welt? Wie entstehen Gesellschaften?

Elementare Fragen liegen dem Sagenstoff der „Frauen aus Fanis“ zugrunde, den die Südtiroler Autorin Anita Pichler vor vielen Jahren gemeinsam mit der Sagenforscherin Ulrike Kindl erkundet hat. Aus den Bruchstücken der Jahrhunderte alten Überlieferungen hat sie dreizehn Portraits von teils rätselhaften Frauengestalten gewoben, in deren Händen das Schicksal von Fanis liegt. Fanis ist eine weitläufige Hochalpe in den Dolomiten. Dorthin haben die Ladiner ihren zeitlosen Mythos projiziert.

Die Autorin und Schauspielerin Ursula Scheidle und Florian Kmet, haben sich auf den Weg zurück in die Berge gemacht, aus denen sie selbst vor vielen Jahren aufgebrochen sind, und auf Spurensuche dieser teils sehr abstrakten Bilder, die den Erzählungen aus Fanis zugrunde liegen.

In ihrer Live-Performance erwecken die beiden den Mythos wieder zum Leben. Sie lassen Sprache mit Klang miteinander interagieren und erweitern so den Handlungsspielraum der Figuren. Dabei verleihen ihre eigenen prägenden Erfahrungen in den Bergwelten ihrer Kindheit, ihr Ausbrechen aus alten Strukturen und ihre Rückkehr den Geschichten einen spezifisch-persönlichen Ort und machen die zentralen Motive von Sehnsucht und Erfüllung, von Verlust und Tod, von Macht und Ohnmacht nachvollziehbar.

Ursula Scheidle und Florian Kmet sind in Innsbruck aufgewachsen. Sie kennen sich seit ihrer Jugend. FANIS ist ihr erstes gemeinsames Projekt.

Ursula Scheidle hat ein packendes Ă–1 feature “Meine Arbeit ist die Sprache”  ĂĽber Anita Pichler
gestaltet. Hörauschnitt Ö1  

Die UrauffĂĽhrung war am 19.11.2021 in Tubla da Nives/Wolkenstein, ganz nahe am Geschehen der Geschichten
Am 20.11.2021 in der Dekadenz Brixen
der RAI hat eine live Mitschnitt unseres StĂĽckes am 11.02.2022 ausgestrahlt

How does the world and how do societies come into being?

Elementary questions underlie the mythical material of the “Women of Fanis”, which the South Tyrolean author Anita Pichler explored many years ago together with the mythologist Ulrike Kindl. From the fragments of centuries-old lore, she has woven thirteen portraits of sometimes enigmatic female figures in whose hands the fate of Fanis lies. Fanis is a vast alpine pasture in the Dolomites. There the Ladins have projected their timeless myth.

The author and actress Ursula Scheidle and Florian Kmet, have made their way back to the mountains from which they themselves set out many years ago, and in search of traces of these sometimes very abstract images that underlie the stories from Fanis.

In their live performance, the two bring the myth back to life. They let language interact with sound and thus expand the characters’ scope of action. In doing so, their own formative experiences in the mountain worlds of their childhood, their breaking out of old structures and their return lend the stories a specifically personal place and make the central motifs of longing and fulfillment, of loss and death, of power and powerlessness comprehensible.

Ursula Scheidle and Florian Kmet grew up in Innsbruck. They have known each other since their youth. FANIS is their first joint project.

Radio Ă–1 Feature “Meine Arbeit ist meine Sprache” about Anita Pichler by Ursula Scheidle

Take a listen here

The premiere was on 19.11.2021 in Tubla da Nives/Wolkenstein, very close to the action of the stories
On 20.11.2021 in the Decadence Bressanone/Brixen
the RAI broadcast a live recording of our play on 11.02.2022